testudo
  ➔Freigehe
 

Standort und Bodengrund

 

Das Freigehe sollte an der sonnigsten Stelle des Gartens angelegt werden. Meine Anlagen befinden sich in einem alten Weinberg, welcher eine leichte Hanglage besitzt und Richtung Süden ausgelegt ist. Steht einem solch ein Grundstück nicht zur Verfügung, sollte man aber darauf achten, dass das neue Freigehe morgens bereits Sonner hat, damit sich die Tiere aufwärmen können.

 

Als Untergrund eignet sich ein verwilderter Rasen oder noch besser ein Wildkräuterwiese, welche kurzgeschnitten gehalten wird. Einige große Grasbüschel dürfen lang wachsen und bieten dadurch den Tieren sehr Gute Versteckmöglichkeiten auch bei hohen Temperaturen. Der Boden meiner Freilandanlagen besteht zum Hauptteil aus Schiefersteinen unsd Sandsteinen, welche sehr schnell abtrocknen und die Wärme gut speichertn Hat man einen schweren lehmigen Boden, sollte man ihn z.B. mit Kaltsplitt oder Kalkschotter bearbeiten. Diesen bekommt man am besten in Steinbrüchen.


Auch sollten größere Flächen bewuchsfrei gehalten werden, sodass sich der eingebrachte Schotter sich schnell erwärmen kann. Meine Tiere haben die Möglichkeit sich auf Sandsteinplatten und an Bruchsteinmauren aufzuwärmen, welche im Gehege verteilt sind .
Man sollte sein Gehge gut strukturieren, indem man z.B. auch einige größere Steine und kleines Buschwerk einbringt. Kleine Büche und Sträucher haben ein sehr natürliches Licht und Schaztenspiel, was von den Tieren sehr gerne angenommen wird und was ihren natürlichen Lebensraum entspricht. Ganz offene und ungeschützte Flächen meiden die Tiere meist.


Nachstehend sehen die Haltung verschiedener Altersstrukturen in Freigehegen. Die Größe der Gehege richtet sich nach dem Alter der Tiere. Es bringt nicht einen Schlüpfling in ein 10m² großes Gehege zu setzten, den finden sie nicht mehr.
Aus diesem Grund sollte das Gehege mit den Tieren mitwachsen.
lo

 
Schlüpflingen
Jungtieren bis ca. 4 Jahre
adulten Tieren

 


 

 

 

Größe

Die Größe richtet sich nach der Anzahl und der Größe der Tiere.


 
 
 

Für mehrere Schlüpflinge sollte in jedem Fall ein Frühbeet mit Freigehegeanschluss mit 1 m²-Fläche verwendet werden. Größer sollte es nicht sein, da sie sonst die Kleinen nicht mehr wieder finden.
Auf dieser Fläche lassen sich gut die unterschiedlichen Bereiche für die Tiere herstellen. (trocken, feucht, Übernachtshaus....)

 

 

 

Jungtiere bis zu einer Größe von ca. 12 cm Panzerlänge sollten eine Fläche von 2-5 m² zur Verfügung haben.

 

 

 

Für Adulte Tiere sollte das Freigehege 10m² nicht unterschreiten. Hier kommt es allerdings auch auf die Anzahl der Tiere an und ob sich diese mit Futter selbst versorgen sollen oder nicht. Landschildkröten sind Wildtiere und bei uns in Gefangenschaft, was aber nicht heißen soll, dass sie auch gefangen halten sollten. Jedes einzelne Tier benötigt seinen Freiraum.

Die Mindestanfordeungen halte ich für nicht ausreichend.
z.B. für zwei etwa 20 cm große Tiere, wäre eine Grundfläche von 160 x 80 cm ausreichend, dies sind nicht einmal 1,5 qm und viel zu klein für eine artgerechte Haltung.

 

 

 

 

 

Freigehege für Schlüpflinge




 

Meine Schlüpflinge kommen direkt nach dem Schlupf in einen fahrbaren Behälter, welcher mit eine Plexsiglasscheibe und Draht oben gesichert ist. Hier bleiben die kleinen die ersten Wochen, da ich sie hier doch besser beobachten und kontrollieren kann. 

 In ein "richtiges" Freigehege ziehen unsere Schlüpflinge nach dieser Zeit.
 

Da die Tiere leicht von Opfer von Elstern, Krähen, Mäusen, Ratten aber auch Mardern werden können, sind diese zur Sicherheit sowohl tagsüber als auch nachts von oben mit Draht gesichert.

 

Freigehege für Jungtiere bis 12 cm oder 250-300g



 



 



Im natürlichen Lebensraum findet man sogut wie keine Jungtiere. Diese leben aus Angst vor Fressfeinden und wegen der Gefahr einer Überhitzung im lichten Dickicht.  Die kleinen führen in dieser Zeit ein sehr verstecktes Leben und kommen nur am Vormittag und Nachmittag kurz aus ihrem Unterschlupf heraus, wärmen sich auf, fressen und graben sich bald wieder ein oder verstecken sich im Gebüsch oder Dickicht. 
Dies sollten wir auch bei unserer Aufzucht beachten und ihnen lichte Bereiche wo sie sich sonnen und aufwärmen können bieten. Aber benötigen sie auch Verstecke in Form von Büschen, Gräsern , Wurzeln usw...


Bilder vom Jungtiergehege

Hier einige Bilder einer gößeren Jungtieranlage mit  für 6 -jährigen Tieren.



 

   

 

Ein Blick ins Frühbeet der Jungtiere.

Freigehege für adulte Tiere

Die Größe eines Freigeheges für ausgewachsene Landschildkröten sollte in keinem Fall 10m² unterschreiten.
Seit 1997 gibt es ein Gutachten der DGHT über die Mindestanforderungen an die Haltung von Reptilien.

Hiernach wären für zwei etwa 20 cm große Tiere eine Grundfläche von 160 x 80 cm ausreichend, dies sind nicht einmal 1,5 qm und viel zu klein für eine artgerechte Haltung. 
 

Gerade männliche Tiere Marginatas sind oftmals unermüdliche Wanderer und benötigen deshalb einen entsprechenden Auslauf.  Aus diesem Grund haben meine Freigehe für die adulten Tiere auch eine Größe von 400m²  . Diese sind zudem noch so Strukturiert, das die Tiere sich den ganzen Tag beschäftigen können.  

 

 

 


 



 

Bereiche des Freigeheges

Ein Freigehege sollte gut strukturiert sein und über folgende Bereiche bzw. Einrichtungen verfügen um die Tiere artgerecht zu halten.
Wenn weibliche Tiere vorhanden sind, muss ein Legehügel vorhanden sein.
 

Legehügel
Futterplatz
Schattenbereiche
Sonnenplatz
Frühbeet/Gewächshaus
Wasserstellen
   


 

Hier sehen Sie meine Frühbeetempfehlung !

16 mm UV durchlässige Alltop-Platte, sehr stabile Ausführung mit Alu-Profilen.






 
weitere Schildkröten - Angebote :
  
 
      
       
 
Thh   Thb
  Tm
  Adulte Tiere
 





 
  Besucher 98376 Besucher (256300 Hits)
 
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=